„Ein Lied der menschlichen Stimme
erhält sich länger als das Lied der Vögel
und ein lebendiges Wort überdauert
allen Reichtum und Glanz dieser Erde.“
Spruch irischer Märchenerzähler
 
Geschichten erzählen – eine Kunst?
 

zurück

Das ist schon so eine Sache mit den Geschichten! Manche scheinen wie gerade eben erlebt. Andere uralt, geheimnisvoll oder auch völlig verstaubt. Woher sie kommen ist gar nicht so leicht zu beantworten – außer vielleicht: mit einer Geschichte …

Das Erzählen ist die ursprünglichste Form der Mitteilung. Es genügt bereits ein wenig Mimik und Gestik, einige Laute oder Geräusche, und eine spannungsreiche Geschichte wird lebendig!
Erzählen ist sozusagen die Grundlage jedes zwischenmenschlichen Kontaktes.
Jeder Vater, jede Mutter weiß, wie viel Inhalt ohne ein einziges Wort bereits mit einem Baby auszutauschen ist.
 

Im Bereich des Theaters will ich meist „nur“ eine Geschichte erzählen. Für den bildnerischen Bereich meiner Kunst gilt das Gleiche. Ich weiß, dass ohne das narrative Element in der Kunst oft gar nichts geht. Das Erzählen von Geschichten – ganz gleich mit welchem „Mittel“, ob mit Farbe und Pinsel, mit dem Körper, auf einer Bühne oder einfach nur mit der menschlichen Stimme (gesungen oder gesprochen) ist schon an und für sich ein hoch kreativer Umgang mit der Welt, die uns umgibt.
Jeder Mensch kann erzählen. So wie auch jeder Mensch singen, tanzen oder malen kann. Die Qualität des Ausdrucks wird naturgemäß unterschiedlich sein. Aber: Menschen, die Geschichten kennen, haben etwas zu erzählen. Sie besitzen einen Schatz, der seinen Wert offenbart, wenn man ihn mit anderen teilt. Diese Geschichten sind nie einfach neutral. Sie sind subjektiv bis in die Haarspitzen ihrer Erzähler!
 
Es ist sicherlich keine Kunst eine Geschichte zu erzählen, aber es ist Kunst, wenn eine erzählte Geschichte lebendig wird! Vielleicht sollten wir darum diese Kunst pflegen. Ich erzähle gerne Geschichten. Verschiedene Geschichten in grundverschiedener Form und an gänzlich verschiedenen Orten.
 

Ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen …

In meiner Arbeit geht es mir darum, Geschichten vor und mit anderen Menschen lebendig werden zu lassen. Geschichten, die nicht ausgedacht, sondern wie gerade eben erst erlebt wirken. Diese Geschichten werden in speziellen Programmen für Kinder und Erwachsene höchst lebendig präsentiert. Sie sind nicht „auswendig gelernt“ oder „abgelesen“. Immer ist mit ihnen auch eine weiterführende Aktion (Malen, Zeichnen, Drucken, Verklanglichen, Spielen, etc.) verbunden, welche das Gehörte weiterführt, stützt, trägt und auf andere Weise „nachklingen“ lässt.
 

Ein Erzählvormittag für Kinder mit sich anschließender Malaktion ist dabei ebenso möglich wie ein Nachmittag der Geschichten an dem ältere Menschen zum Erzählen angeregt werden. Mit der dazu passenden Musik können Geschichten auch auf angenehme Weise durch einen Abend führen oder ein kleines Fest gehaltvoll abrunden. Ob Museum, Bibliothek, Theater, Bürgerzentrum, Literarischer Salon, Seniorenkreis, Schule, Kirchengemeinde oder Kindertagesstätte – überall lassen sich inspirierende Orte finden, an denen Geschichten erzählt sein wollen. Schauen Sie sich nur einmal in ihrer Nähe um!
 

Gerne stelle ich dann ein auf ihre Zielgruppe bezogenes individuelles „Erzählprogramm“ zusammen.